X
3
ok
Meine Favoriten durchsuchen
Toperfect >> Werke von 350 berühmten Malern >> Hippolyte Camille Delpy

Hippolyte Camille Delpy Gemälde Verkaufen

Freunden empfehlen zu Favoriten hinzufügen
Hippolyte Camille Delpy Gemälde
Hippolyte Camille Delpy, 1842-1910, war ein französischer Impressionismusmaler. Er erhielt seine erste Salonmedaille und wurde mit einer ehrenvollen Erwähnung ausgezeichnet. Der Künstler mischt das Thema, das er aus Daubigny übernommen hat, mit den helleren Farben und dem lockereren Umgang mit Farben, die Marken seiner eigenen Generation waren, um neue Visionen für viele der von den Barbizon-Künstlern erforschten Landschaften zu schaffen. Im Jahr 1908 wurde eine Ausstellung von Hippolyte Camille Delpy Gemälde in den renommierten Grafton Galleries in London gegeben.

-------------------
Biografie von Hippolyte Camille Delpy
(1842 - 1910)

Hippolyte-Camille Delpy studierte bei Daubigny und Corot. Hippolyte Camille Delpy, ein Zeitgenosse der Impressionisten, mischt das Thema, das Hippolyte Camille Delpy aus Daubigny übernommen hat, mit den helleren Farben und dem lockereren Umgang mit Farben, die Markenzeichen seiner eigenen Generation sind Künstler.

Hippolyte-Camille Delpy studierte bei Daubigny und Corot. Hippolyte Camille Delpy, ein Zeitgenosse der Impressionisten, vermischte das von Daubigny übernommene Thema mit den helleren Farben und der lockeren Farbgebung, die Marken seiner eigenen Generation waren, um neue Visionen für viele der von den Barbizon-Künstlern erforschten Landschaften zu schaffen. Delpy wurde in Joigny geboren. Hippolyte Camille Delpy interessierte sich für Malerei, als er Daubigny um 1855 kennenlernte, und 1858 nahm Daubigny Delpy als informellen Studenten auf. Während der Sommer reiste Delpy (der dem Alter von Daubignys eigenem Sohn, Karl, ebenfalls Maler, nahe stand) mit Daubigny auf Ausflügen an Bord des Atelierboots "Le Botin". Durch Daubigny traf Delpy Corot, der den jungen Maler ermutigte und gelegentlich beriet. Im Jahr 1869 schickte Hippolyte Camille Delpy seine ersten Gemälde in den Salon; Im Dezember begann Hippolyte Camille Delpy kleine Schneeszenen zu malen, wie Pissarro und Monet auch in diesem bemerkenswerten Winter taten. In den frühen 1870er Jahren arbeitete Delpy oft in Ville d'Avray, Corots bevorzugtem Land, und in Auvers, wo Daubigny lebte. Hippolyte Camille Delpy begann Freundschaften mit Pissarro und Cézanne, die seine Bewunderung für Daubigny teilten. Seine Salonbilder von 1873 und 1874 wurden gut aufgenommen. Im Jahr 1875 zeigte Hippolyte Camille Delpy erstmals eine Schneeszene im Salon und wurde von dem Kritiker Castagnary für seine Originalität ergänzt. 1876 ​​organisierte Delpy im Hôtel Drouot einen Verkauf seiner eigenen Gemälde, ein ungewöhnliches Unterfangen. Der Verkauf wurde in mehreren Zeitungen positiv bekannt gegeben und war ein großer Erfolg, da alle 45 Gemälde verkauft wurden. In diesem Sommer zog Hippolyte Camille Delpy mit seiner Familie nach Bois-le-Roi außerhalb des Waldes von Fontainebleau. Auf dem Salon von 1880 stellte Hippolyte Camille Delpy eine Kartoffelernte-Szene aus, seine erste Landschaft mit großformatigen Figuren. Während der 1880er Jahre wechselten Hippolyte Camille Delpy Arbeiten an der Küste der Normandie mit Aufenthalten im Wald von Fontainebleau und in Paris. Delpy erhielt seine erste Salonmedaille 1884. Im Jahr 1886 reiste Hippolyte Camille Delpy in die Vereinigten Staaten als Teil eines Teams, das ein Panorama der Schlacht von Manassas (Amerikanischer Bürgerkrieg) in Washington DC malte. Auf der Weltausstellung von 1889, Delpy wurde mit einer ehrenvollen Erwähnung ausgezeichnet. Die Galerie Georges Petit, ein führender Händler für zeitgenössische französische Malerei, begann mit seiner Malerei und organisierte anschließend mehrere Einzelausstellungen von Delpys Gemälden. Petit förderte gleichzeitig Pissarro und Sisley und zeigte später Monet. 1908 erhielt Delpy eine Ausstellung in den renommierten Grafton Galleries in London. Hippolyte Camille Delpy starb 1910. Alexandra Murphy

Barbizon, Fontainebleau, Auvers, Paris, Bois-le-Roi, l'Oise, Dieppe, Honfleur, Le Havre - diese Liste stellt nur eine Auswahl der Städte dar, denen Hippolyte-Camille Delpy auf der Suche nach einer idyllischen Landschaft entfliehen konnte das Thema seiner Bilder. Delpys Wanderleben, typisch für andere Landschaftsmaler, führte ihn durch ganz Frankreich und nach Holland, England und sogar in die Vereinigten Staaten. Als Landschaftsmaler in der Tradition der Barbizoner Künstler des 19. Jahrhunderts hatte Hippolyte Camille Delpy die Möglichkeit, bei zwei der bekanntesten Landschaftsmaler Jean-Baptiste-Camille Corot und Charles-Francois Daubigny zu studieren, deren individuelle Herangehensweisen Die Darstellung der Natur bot dem jungen Künstler zweifellos die einmalige Gelegenheit, aus zwei künstlerischen Perspektiven zu lernen - eine von Corot, dem Gründungsvater der Landschaftsmalerei; und der andere, der von Daubigny, ein zeitgenössischerer Ansatz, der auf realistischeren Interpretationen der natürlichen Umgebung basiert. Während seiner gesamten Karriere blieb Hippolyte Camille Delpy ein Schüler der Natur, der seine wahre und realistische Natur aufzeichnete und dabei nie seine eigene künstlerische Reflexion opferte.

Unter dem Einfluss von Daubigny wurde Delpy im Alter von 16 Jahren nach Paris geschickt, um Malerei zu betreiben. In Anerkennung seiner frühreifen Natur hat Daubigny den Künstler selbst ausgebildet, eine außergewöhnliche Tat für einen Künstler, der selten oder überhaupt andere Schüler ausgebildet hat. Mehrere Wochen lang würde Hippolyte Camille Delpy in das Atelier von Daubigny gehen, wo er von einem der Meister der Landschaftsmalerei unbezahlbare Kritiken erhalten würde. Während Paris jungen Künstlern eine Lehrzeit in einem der vielen Ateliers bot, folgte Hippolyte Camille Delpy Daubigny nach Auvers-sur-Oise, wo die beiden den Fluss in Daubignys berühmtem "Le Bottin", dem kleinen Boot, das zu Daubigny wurde, bereisten Studio und im Wesentlichen seine Residenz für mehrere Wochen zu einer Zeit.

Mr. Hippolyte Camille Delpy ist Daubignys Schüler. Es ist offensichtlich. Dieses Gemälde ist voller Frische: die Genauigkeit der Farben, die Präzision der Formen, die perfekte Harmonie des Ganzen macht diese Landschaft sehr angenehm. Wenn man sieht, was der Künstler daraus gemacht hat, hat man das Gefühl, ein Ticket am Bahnhof St. Lazare zu kaufen und nach Auvers zu fahren.

Obwohl Delpy oft von seinem berühmten Meister überschattet wurde, wurde Hippolyte Camille Delpy schließlich für seine eigenen Talente bekannt, für seine eigene "attraktive Melancholie" (La France, 10. April 1875), die in seinen Gemälden zu finden war. Ein Kritiker, der in La République Française schrieb (14. Februar 1876), schrieb ergreifend, wie "Mr. Hippolyte Camille Delpy hat sich als junger Landschaftsmaler entpuppt, der Corots poetischen Stil mit Daubignys naturalistischem Stil verbindet, der seine Persönlichkeit nicht ausschließt. "Vielleicht könnte der melancholische Aspekt in seinem Bild mit dem Tod eines seiner verbunden sein geliebte Herren, Corot, der noch am 22. Februar starb.

Hippolyte Camille Delpy reiste trotz des Todes seines zweiten Meisters und des bevorstehenden Todes seines ersten Meisters Daubigny im Jahr 1875 ausgiebig, kehrte aber nach Paris zurück, wo Hippolyte Camille Delpy eine kurze Zeit blieb, bis 1876 Hippolyte Camille Delpy zog noch einmal nach Bois-le-Roi. Bois-le-Roi liegt in der Nähe von Fontainebleau und "zwischen der Seine und dem Wald gelegen, bietet es der Natur alles, was es an Unterhaltung und Gesundheit zu bieten hat. Seine Bewohner fischen, jagen und bauen Trauben an ... In Bois-le-Roi ist der arme Maler reich. "(Le Figaro, 8. August 1876).

Im Jahr 1883 nahm Hippolyte Camille Delpy an einer witzigen Ausstellung mit dem Titel "Der Salon der Inkohärenten Kunst" teil, die organisiert wurde, um den Armen von Paris zu helfen, die in der Vivienne Galerie stattfanden. Hippolyte Camille Delpy zeigte die Höhe der Inkohärenz und zeigte eine leere Leinwand mit nur auf dem Rahmen gemalten Zeichen. Es wurde für einige Zeit ein beliebter Veranstaltungsort in Paris und wurde nach seinem Debüt einige Jahre wiederholt, obwohl Delpy nur an der ersten Ausstellung teilnahm. Trotz der fehlenden Teilnahme an einer späteren Ausstellung deutet die erste Teilnahme von Delpy darauf hin, dass Delpy bereit war, sich über die Institutionen lustig zu machen, durch die Hippolyte Camille Delpy seinen Ruf erlangte.

Trotz dieses Lobes lobten die Gemälde von Delpy nicht so schnell wie seine Produktion, aber Hippolyte Camille Delpy organisierte noch einen erfolgreichen Ausstellungsverkauf im Hotel Drouot, bevor sie eine lange Reise durch Holland und die Küsten der Normandie unternahm. Sein enger Freund, der Kunstkritiker Roger Milès, erklärte, dass:

Als die Stunde extrem schwierig wurde, wenn die Probleme des Lebens immer bedrückender wurden, als ihre Lösungen möglich schienen, fand Hippolyte Camille Delpy Zuflucht in seiner Kunst und besuchte die Natur, um sein Leid zu erkennen. Hippolyte Camille Delpy würde in Richtung eines weiten Horizonts in Richtung Licht und Natur gehen und Trost finden, während er viele Bilder malte. Sein Pinsel tröstete seinen verzweifelten Geist und brachte ihm Frieden. (Ohne Titel, Oktober 1908)

In der zweiten Hälfte der 1880er Jahre traf Delpy Théo Poilpot, der ihn ermutigte, nach Washington DC zu gehen, wo Hippolyte Camille Delpy mit einer Gruppe von Künstlern auf einem Panorama arbeiten konnte, das die Schlacht von Manassas während des Bürgerkriegs in Virginia darstellte. Panoramen waren zu einem äußerst beliebten und gewinnbringenden Ereignis in Städten in ganz Amerika und Europa geworden. Nach der Aufnahme des Panoramas in Washington wurde es in New York präsentiert, wo es eine beachtliche Menge an Erfolg hatte.

Er kehrte nach Paris zurück, um sich in der Exposition Universelle von 1889 zu vertreten, zu der Hippolyte Camille Delpy drei Gemälde sandte und eine ehrenvolle Erwähnung für das Ensemble erhielt. Im selben Jahr hielt Hippolyte Camille Delpy auch seine erste Ausstellung in einer Galerie, der Artistes Moderns in der Rue de la Paix. Hippolyte Camille Delpy stellte später 1894 in der Galerie Georges Petit aus, einer der wichtigsten Galerien in Paris.

Im Jahr 1900, als Delpy sowohl bei den jährlichen Salons als auch bei den örtlichen Galerien viel ausgestellt hatte, begann Hippolyte Camille Delpy öfter in seinem Atelier zu arbeiten anstatt direkt im Freien. Hippolyte Camille Delpy nahm am Salon von 1900 teil, wo er neben der Teilnahme an der Weltausstellung eine zweite Medaille erhielt. Zu diesem Zeitpunkt galt Hippolyte Camille Delpy als "hors concours", der es ihm erlaubte, die Gemälde, die Hippolyte Camille Delpy für den jährlichen Salon ausgewählt hatte, ohne Prüfung durch die Jury einzureichen. Im Laufe der nächsten Jahre begann Delpy auch in provinziellen Salons, wie dem von Nantes auszustellen, zusätzlich zu mehr Gallerieshows. 1908 organisierte Hippolyte Camille Delpy zwei Galerien, eine in der Haussmann Gallery und die andere in der Grafton Gallery in London, von der Roger Milès 1908 kommentierte (nicht gelisteter Artikel):
Die Zeit verging, die Meister sind an einem herrlichen Abend eingeschlafen: und Hippolyte Camille Delpy, unermüdlich an seiner Staffelei, hörte nicht auf, Leinwände zu malen, die die Kenner beeindruckten und seinen Ruf begründeten. Wenn man nur seine Fröhlichkeit in Betracht zieht, seine nie zu wenig Beredsamkeit und sein Talent, das ständig erneuert wird, wäre man versucht zu sagen: "Er ist ein junger Künstler." Aber es gibt die beträchtliche Arbeit: diese unaufhörliche Produktion von vierzig Jahren, dieses intelligente Verständnis der Natur voller Emotionen; und schließlich alle Gemälde, die in dieser Ausstellung vereint sind, Stücke einer Anthologie, die sich lohnen, zu studieren, und dann sagt man: "Hier ist ein Meister".

1909, vierzig Jahre nach seinem Debüt im Salon, begann sich seine Gesundheit immer mehr zu verschlechtern und zwang ihn, mehrere Monate im Bett zu bleiben. Hippolyte Camille Delpy stellte zum letzten Mal auf dem Salon 1910 aus, auf dem Paysans Fuyant devant l'Inondation a Mortot (Eure) gezeigt wurde (Bauern flohen vor der Flut in Mortot (Eure)), bevor er am Samstag, dem 4. Juni 1910 starb.
Insgesamt 18 Hippolyte Camille Delpy Gemälde zu verkaufen
Preis:  
Form anzeigen: verschiedene Formen
Anzahl anzeigen 
   werke/Seite  |        
  4     5     6   Bilder/Zeile
 1
die Docks in Dieppe Szenen Hippolyte Camille Delpy
Hippolyte Camille Delpy Werke - die Docks in Dieppe Szenen Hippolyte Camille Delpy

die Docks in Dieppe Szenen Hippolyte Camille Delpy

Washerwoman am Flussufer Szenen Hippolyte Camille Delpy
Hippolyte Camille Delpy Werke - Washerwoman am Flussufer Szenen Hippolyte Camille Delpy

Washerwoman am Flussufer Szenen Hippolyte Camille Delpy

Lavandiere Pres DUn Groupe De Maisons Szenen Hippolyte Camille Delpy
Hippolyte Camille Delpy Werke - Lavandiere Pres DUn Groupe De Maisons Szenen Hippolyte Camille Delpy

Lavandiere Pres DUn Groupe De Maisons Szenen Hippolyte Camille Delpy

Demont Breton Virginie Mere Et Enfant Dans Le Jardin Szenen Hippolyte Camille Delpy
Hippolyte Camille Delpy Werke - Demont Breton Virginie Mere Et Enfant Dans Le Jardin Szenen Hippolyte Camille Delpy

Demont Breton Virginie Mere Et Enfant Dans Le Jardin Szenen Hippolyte Camille Delpy

Lavandieres Au Bord De L Eau Szenen Hippolyte Camille Delpy
Hippolyte Camille Delpy Werke - Lavandieres Au Bord De L Eau Szenen Hippolyte Camille Delpy

Lavandieres Au Bord De L Eau Szenen Hippolyte Camille Delpy

Die Kartoffel Gatherers Hippolyte Camille Delpy
Hippolyte Camille Delpy Werke - Die Kartoffel Gatherers Hippolyte Camille Delpy

Die Kartoffel Gatherers Hippolyte Camille Delpy

Washerwomen in einem Niet Landschaft Wi Szenen Hippolyte Camille Delpy
Hippolyte Camille Delpy Werke - Washerwomen in einem Niet Landschaft Wi Szenen Hippolyte Camille Delpy

Washerwomen in einem Niet Landschaft Wi Szenen Hippolyte Camille Delpy

Lavandiere Et Barques Soleil Couchant Szenen Hippolyte Camille Delpy
Hippolyte Camille Delpy Werke - Lavandiere Et Barques Soleil Couchant Szenen Hippolyte Camille Delpy

Lavandiere Et Barques Soleil Couchant Szenen Hippolyte Camille Delpy

Jacques Henry Soleil Couchant Sur La Seine Pres Nantes Szenen Hippolyte Camille Delpy
Hippolyte Camille Delpy Werke - Jacques Henry Soleil Couchant Sur La Seine Pres Nantes Szenen Hippolyte Camille Delpy

Jacques Henry Soleil Couchant Sur La Seine Pres Nantes Szenen Hippolyte Camille Delpy

Rue Pavoise A Dieppe Szenen Hippolyte Camille Delpy
Hippolyte Camille Delpy Werke - Rue Pavoise A Dieppe Szenen Hippolyte Camille Delpy

Rue Pavoise A Dieppe Szenen Hippolyte Camille Delpy

Lavandiere Au Bord De La Riviere Szenen Hippolyte Camille Delpy
Hippolyte Camille Delpy Werke - Lavandiere Au Bord De La Riviere Szenen Hippolyte Camille Delpy

Lavandiere Au Bord De La Riviere Szenen Hippolyte Camille Delpy

Bord De Loïse Szenen Hippolyte Camille Delpy
Hippolyte Camille Delpy Werke - Bord De Loïse Szenen Hippolyte Camille Delpy

Bord De Loïse Szenen Hippolyte Camille Delpy

La Chaumière Ein Berneval Szenen Hippolyte Camille Delpy
Hippolyte Camille Delpy Werke - La Chaumière Ein Berneval Szenen Hippolyte Camille Delpy

La Chaumière Ein Berneval Szenen Hippolyte Camille Delpy

entlang des Flusses Szenen Hippolyte Camille Delpy Gehen
Hippolyte Camille Delpy Werke - entlang des Flusses Szenen Hippolyte Camille Delpy Gehen

entlang des Flusses Szenen Hippolyte Camille Delpy Gehen

Washerwomen In Ein Fluss Landschaft Szenen Hippolyte Camille Delpy
Hippolyte Camille Delpy Werke - Washerwomen In Ein Fluss Landschaft Szenen Hippolyte Camille Delpy

Washerwomen In Ein Fluss Landschaft Szenen Hippolyte Camille Delpy

Die drei Laundresses Szenen Hippolyte Camille Delpy
Hippolyte Camille Delpy Werke - Die drei Laundresses Szenen Hippolyte Camille Delpy

Die drei Laundresses Szenen Hippolyte Camille Delpy

Washerwomen an einem Flussufer Szenen Hippolyte Camille Delpy
Hippolyte Camille Delpy Werke - Washerwomen an einem Flussufer Szenen Hippolyte Camille Delpy

Washerwomen an einem Flussufer Szenen Hippolyte Camille Delpy

Matin De Printemps Szenen Hippolyte Camille Delpy
Hippolyte Camille Delpy Werke - Matin De Printemps Szenen Hippolyte Camille Delpy

Matin De Printemps Szenen Hippolyte Camille Delpy

Anzahl anzeigen 
   Kunst/Seite  |        
  4     5     6   Ölmalerei/Zeile

Homepage  |   Über Toperfect  |   uns kontaktieren  |   Klausel und Urheberrecht  |   Austauschlink

Technische Unterstützung Toperfect.comToperfect ([ˈtɔpəfikt]), Top & Perfect (Top&Perfekt).

Urheberrecht © 1995 - . Toperfect ist eine registrierte Marke von Toperfect Group in den USA und in China, Zertifikat ansehen.

Toperfect teilen